3. April 2012

Fotoausstellung zum Zugang zu Land und zu natürlichen Ressourcen

Anlässlich des internationalen Tages der Bauernkämpfe am 17. April organisiert die NGO FIAN Belgium (FoodFirst Information and Action Network), zusammen mit der Landlosenbewegung aus Indien Ekta Parishad eine Fotoausstellung zu der wir Sie ganz herzlich einladen möchten!
"Zugang zu Land und zu natürlichen Ressourcen"

Zusammengestellt aus etwa vierzig Fotografien von sechs verschiedenen FotografInnen (Simon Williams, Nathanael Corré, Jacques Vellut, Ushas Mertens, Suki Ozaki, Gertrud Falk) führt uns diese Ausstellung durch Brasilien, Uganda und quer durch Indien und zeigt uns nicht nur den Alltag der Bauern und ihren Bezug zu Land, sondern auch deren eingeschränkten und unsicheren Zugang zu Land und zu natürlichen Ressourcen.

Dieser eingeschränkte und unsichere Zugang zu Land und zu natürlichen Ressourcen der in Armut lebenden Bevölkerung in den Städten aber auch auf dem Land ist einer der Hauptgründe des Hungers und der Armut weltweit. Aktuellen Zahlen zufolge stellt die Mehrheit der Hungeropfer Kleinbauern oder Landlose dar.

Diese Ausstellung wird dank der Zusammenarbeit mit dem Präsidium der Kammer organisiert und findet vom 17. bis zum 30. April 2012 im föderalen Parlament in Brüssel statt (Eingang durch die rue de Louvain 13).

Um die Landlosen symbolisch zu unterstützen wird die Ausstellung am 17. April, Internationaler Tag der Landlosen, im Rahmen einer Vernissage und kurzen Vorträgen zwischen 12Uhr30 bis 14 Uhr eröffnet, in Anwesenheit der Kammer-Abgeordneten Thérèse Snoy und anderer Abgeordneten und Senatoren sowie Vertretern der Organisationen Ekta Parishad und FIAN Belgium.

Im Anschluss bietet die Ecolo-Groen!-Fraktion der Kamme einen fairgehandelten und nachhaltigen Aperitiv an.

Um Anmeldung wird gebeten vor dem 13. April bei Océane Peisey: oceane@fian.be

Mehr Infos auf:
FIAN Belgium : www.fian.be
Ekta Parishad : www.ektaparishad.com (Englisch), www.ektaeurope.org

Mit den besten Grüßen,
Jacques Vellut (Ekta Parishad) et Claire Guffens (FIAN Belgium).